Auszug aus dem TT-Artikel vom 14.01.204

Es mangelt noch immer stark an Versorgung für Long-Covid-Erkrankte

Bei der Volksanwaltschaft haben sich zahlreiche Menschen beschwert, die an einer postviralen Erkrankung leiden und keine entsprechende medizinische Versorgung erhalten.

Wien – Volksanwalt Bernhard Achitz fordert einen Ausbau der Long-Covid-Ambulanzen. „In ganz Österreich gilt es, eine Versorgungsstruktur für Long Covid und ME/CFS zu schaffen“, sagte er am Sonntag. Denn man müsse berücksichtigen, dass die Erkrankten häufig „nicht mobil sind“. Die Myalgische Enzephalomyelitis bzw. das Chronische Fatigue-Syndrom gelten als schwere, aber weitgehend unerforschte Erkrankungen, die nach einer Virusinfektion entstehen und zu Erschöpfung führen können.

Sie können den vollständigen TT-Artikel hier lesen.

Gerne können Sie sich bei Fragen zu Long Covid per Mail an office@reha-innsbruck.at wenden. 

.