• Ambulante Reha Innsbruck Hygienemaßnahmen

Studie der Universität Innsbruck zur Gesundheit nach COVID-19

Liebe Patientinnen und Patienten, wir empfehlen Ihnen den Artikel Studie zur Gesundheit nach COVID-19 über eine wissenschaftliche Forschungsarbeit der Universität Innsbruck.

Auf Initiative von Frau Prof. Dr. Judith Löffler-Ragg von der Universitäts-Klinik für Innere Medizin Innsbruck (Vorstand Prof. Dr. Günther Weiss), erfassen WissenschaftlerInnen den klinischen Verlauf und die Langzeitfolgen einer COVID-19-Infektion in der Tiroler Bevölkerung mit einem anonymen Fragebogen. Als Ärztlicher Leiter der Reha Innsbruck unterstützt Dr. Christoph Puelacher diese Forschungsarbeit vorbehaltslos. Wir bitten daher alle jene, die eine COVID-19 Infektion durchgemacht haben, den Artikel zu lesen oder an Betroffene weiter zu empfehlen:

https://www.i-med.ac.at/mypoint/news/748418.html

 

Bitte investieren Sie zudem 30 Minuten Ihrer Zeit, um den anonymen Fragebogen im Rahmen der Studie zur Gesundheit nach COVID-19 auszufüllen!

Hier geht’s zur Umfragehttp://covid19-tirol.at

 

Nachdem COVID-19 Infektionen die Tiroler Bevölkerung noch länger begleiten werden, erscheint es uns sehr wichtig, auf die möglichen Auswirkungen einer durchgemachten COVID Infektion hinzuweisen.

„Genesen heißt nicht immer gesund“ soll ausdrücken, dass Menschen nach einer abgeheilten Infektion immer noch an Restsymptomen (z.B. Atemnot, Lufthunger, Leistungsknick, Muskuläre Schwäche, Müdigkeit) leiden können. Durch frühzeitige individuelle Rehabilitationsmaßnahmen sollen Langzeitfolgen vermindert werden!

Gerne können Sie Ihre Fragen per Mail an office@reha-innsbruck.at senden.